GPS-Tracks mit OpenOffice.org auswerten

23. August 2010 | #gps #openofficeorg #libreoffice

Es gibt verschiedene Programme, um etwa Höhenprofile und ähnliche Diagramme zu plotten. Da diese meiner Erfahrung nach aber meist sehr unflexibel sind, erkläre ich hier, wie man GPX-Dateien mit OpenOffice.org (und sicherlich auch MS Excel) auswerten kann.

Es mag interessant sein, seine aufgezeichneten GPS-Tracks in einer Tabellenkalkulation genauer unter die Lupe nehmen. Sei es aus reinem Forschungsdrang oder weil die sonst eingesetzte Software eine bestimmte Funktion nicht enthält. Ich zeige, wie man eine .gpx-Datei relativ schnell in OpenOffice.org Calc importiert, um etwa Diagramme ganz nach eigenem Geschmack zu plotten oder die Daten anders zu verwerten. (Ich nehme an, dass die Vorgehensweise bei Microsoft Excel relativ ähnlich ist.)

Vorarbeit: GPX-Datei für OOo lesbar machen

OpenOffice.org kann von Natur aus nicht viel mit GPX-Dateien anfangen, weshalb wir sie ein wenig vorbehandeln müssen. Dafür gibt es einige Programme, die jedoch meist nur auf Windows abzielen1. Den Linuxern unter uns nützt das nicht viel, deshalb bedienen wir uns des Python-Skriptes gpxplot. Das können nämlich auch Windows-Benutzer verwenden, wenn sie Python herunterladen und installieren.

(Btw: Wer eine bessere Idee hat, GPX-Dateien schnell in CSV oder TXT zu konvertieren, überspringt diesen Schritt einfach – aber nicht ohne vorher einen entsprechenden Kommentar zu hinterlassen! :-P)

Das oben genannte Skript herunterladen und an einer Stelle speichern, an der man's wiederfindet. Die Benutzung ist relativ einfach, da wir nur die Grundfunktion des Skriptes benötigen: Die Informationen der GPX-Datei als reinen Text ausgeben. Unter Linux könnte der entsprechende Befehl so aussehen:

python /pfad/zu/gpxplot.py /pfad/zu/meiner.gpx > gps-daten.txt

Windows-Nutzer müssen das Skript via MS-DOS-Eingabeaufforderung (Windows+R, „cmd" eingeben und Enter) starten und den absoluten Pfad zur python.exe angeben. Das mag so aussehen:

cd "Eigene Dateien"
c:\python27\python.exe pfad\zu\gpxplot.py pfad\zu\meiner.gpx > gps-daten.txt

(Die Ordnerstruktur von Windows bläht die Befehle ziemlich auf. Vielleicht empfiehlt es sich daher, gpxplot.py im selben Verzeichnis abzulegen, wo man die GPX-Dateien lagert.)

Wenn das Skript keine Fehlermeldung ausgibt, ist alles gut gegangen und wir haben eine Textdatei, in der alle GPS-Informationen gespeichert sind. Öffne die Datei in einem Texteditor und kopiere den kompletten Inhalt in die Zwischenablage.

OpenOffice.org mit den Daten füttern

Starte OpenOffice.org und öffne ein leeres Tabellendokument. Mit Strg+V fügst du die Daten aus der Zwischenablage ein. Ein Dialog öffnet sich, in dem Calc erfragt, wie die Daten ins Tabellenraster gebracht werden sollen.

Ich schlage vor, die Daten erst ab Zeile 2 zu importieren. Getrennt werden die Datensätze durch Leerzeichen. Im obigen Bildschirmfoto wird gezeigt, wie die Häkchen gesetzt werden sollten. Mit OK bestätigt man und erhält eine Datenmatrix mit den folgenden Spalten (von links nach rechts): Datum/Uhrzeit, Höhenmeter, zurückgelegte Distanz [km], Momentangeschwindigkeit [km/h]

Ich schlage vor, die Daten erst ab Zeile 2 zu importieren. Getrennt werden die Datensätze durch Leerzeichen. Im obigen Bildschirmfoto wird gezeigt, wie die Häkchen gesetzt werden sollten. Mit OK bestätigt man und erhält eine Datenmatrix mit den folgenden Spalten (von links nach rechts): Datum/Uhrzeit, Höhenmeter, zurückgelegte Distanz [km], Momentangeschwindigkeit [km/h]

Dazu werden die betreffenden Spalten markiert (also die letzten drei). Dann auf „Bearbeiten" → „Suchen & Ersetzen". Wir lassen Calc nach Punkten (.) suchen und ersetzen diese durch Kommata (,).

Dass Calc die neuen Werte als reelle Zahlen erkennt, sieht man daran, dass automatisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Wer mehr Stellen hinter dem Komma braucht, muss unter „Format" → „Zellen" nachhelfen (und sollte sich fragen, wie sinnvoll Millimetergenaue Angaben sind):

Mit den gewonnenen Daten kann man einige hübsche Dinge anstellen: Vor allem Diagramme wie Höhenprofile lassen sich damit sehr detailliert erstellen und bearbeiten.

Ich habe diese Technik verwendet, um [verschiedene GPS-Geräte miteinander zu vergleichen].

Dazu werden die betreffenden Spalten markiert (also die letzten drei). Dann auf „Bearbeiten" → „Suchen & Ersetzen". Wir lassen Calc nach Punkten (.) suchen und ersetzen diese durch Kommata (,).

Dass Calc die neuen Werte als reelle Zahlen erkennt, sieht man daran, dass automatisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Wer mehr Stellen hinter dem Komma braucht, muss unter „Format" → „Zellen" nachhelfen (und sollte sich fragen, wie sinnvoll Millimetergenaue Angaben sind):

Mit den gewonnenen Daten kann man einige hübsche Dinge anstellen: Vor allem Diagramme wie Höhenprofile lassen sich damit sehr detailliert erstellen und bearbeiten.

Ich habe diese Technik verwendet, um [verschiedene GPS-Geräte miteinander zu vergleichen].

Fußnote #1: Ich habe gelesen, dass GSAK GPS-Dateien in CSV konvertieren kann. Damit kann OOo bereits was anfangen!